Tierarzt Pflüger Attendorn

Tierarztpraxis Ole Pflüger

Ihr Tierarzt in Attendorn

Tierarzt Pflüger

Tierarzt für Attendorn, Olpe und Umgebung

Ob großes oder ganz kleines Tier – bei uns sind Ihre Schützlinge in besten Händen!

Die Gesundheit Ihres Tieres ist unsere Aufgabe. Zur Erfüllung dieser Aufgabe stehen uns viel Erfahrung, großes Fachwissen, eine moderne Ausstattung und vor allem viel Liebe zum Tier zur Verfügung.

Kleintiere

Telefon: 02722-6351542

Termine jederzeit nach Vereinbarung.
Offene Sprechstunden:

Mo., Mi. & Fr. 16:00–18:30 Uhr
Di. und Do. 11:00–13:00 Uhr

Nutztiere

Telefon: 0160-90261192

Termine jederzeit nach Vereinbarung.

24 Stunden Rufbereitschaft unter der oben aufgeführten Mobilfunknummer.

Tierarztpraxis

In Attendorn (Neu-Listernohl)

Waldweg 1
57439 Attendorn

info@tierarzt-pflueger.de

 Standort auf der Karte zeigen

Tierarzt-Notdienst

Dieses Wochenende:


23./24. Februar 2019

Dr. Klünker & Dr. Sprenger

Hangstr. 7, 57368 Lennestadt
Telefon: 02721-2170

Tierärztin Bettendorf

Prof-Egon-Schneider-Wg 3, 57482 Wenden
Telefon: 02762-4001120

Aug.2018

Aufzucht von Mauerseglern

13. August 2018|

 

Seit einer Woche dürfen wir vorübergehend ein neues Mitglied in unserer Praxis begrüßen, den Mauersegler „Theo“. Zu diesem Anlass möchten wir Sie darüber informieren, was es bei der Aufzucht von Mauerseglern zu beachten gibt.

Finden Sie einen auf dem Boden liegenden Mauersegler, ist das immer ein Grund zur Sorge. Ausgewachsene Mauersegler sitzen dort nur aufgrund von Verletzungen oder starker Schwäche, junge Mauersegler nur, wenn sie aus dem Nest gefallen sind. Bei vielen verletzten Mauersegler, insbesondere bei einer Verletzung der Flügel kommt dann jede Hilfe zu spät, da auch durch eine Behandlung beim Tierarzt nicht immer eine vollständige Genesung gewährleistet ist.

Junge Mauersegler (dunkelgraues statt dunkelbraunes Gefieder) benötigen in jedem Fall menschliche Hilfe, da sie von ihren Eltern nicht außerhalb des Nests gefüttert werden.

Finden Sie einen jungen Mauersegler, der augenscheinlich noch nicht flügge ist, können Sie ihn vorsichtig (die Schwungfedern dürfen nicht beschädigt werden!) in einen ausgepolstertet Pappkarton setzen. Wenden Sie sich nun an einen örtlichen Tierschutzverein oder Naturschutzverband.

Wenn Sie die Aufzucht selbst übernehmen möchten, achten Sie bitte auf folgende Punkte:

  • Mauersegler sind Wildtiere, keine Heimtiere. Sobald ein Jungtier flügge wird, sollte es in die Freiheit entlassen werden.
  • Verwenden Sie zur Fütterung ausschließlich (zerkleinerte) Insekten wie Heimchen und Grillen.
  • Strecken Sie dazu dem Mauersegler den Zeigefinger entgegen, versucht der Vogel den Finger zu schlucken, schieben sie das Insekt mit einer Pinzette am Finger vorbei in den Mund. Versuchen Sie bitte nicht den Schnabel zwangsweise zu öffnen! Hilfreich kann auch das Einspielen von „Mauersegler Rufen“ sein, entsprechende Audiodateien lassen sich leicht im Internet finden.
  • Zusätzlich sollte Vitamin B-Komplex eingegeben werden.
  • Wasser können sie mit einer kleinen Spritze oder einem nassen Finger geben.
  • Während der Fütterungszeit dürfen Sie gerne leise mit ihrem Schützling reden. Manche Mauersegler genießen es außerdem, wenn man vorsichtig ihr Kinn krault.
  • Halten Sie den Mauersegler in einem ausreichend großen Behältnis (er sollte problemlos mit den Flügeln schlagen können) und achten Sie auf eine saubere Polsterung z.B. mit Küchenpapier.
  • Wird der Jungvogel nach einigen Tagen unruhig, verweigert das Futter und macht zunehmend „Flugübungen“, ist vermutlich die Zeit zum Abschied nehmen gekommen. Stellen Sie sich z.B. auf eine kleine Wiese, setzen Sie ihn auf die flache Hand und strecken Sie diese in die Höhe. Wenn der Mauersegler bereit ist, wird er (eventuell nach kurzer Bedenkzeit) selbst starten. Bitte versuchen Sie nicht ihn zum Fliegen zu animieren indem Sie den Mauersegler hochwerfen, anstupsen, anpusten o.ä.. Sollte er nicht losfliegen wollen, versuchen Sie es am nächsten oder übernächsten Tag erneut. Hilfreich kann auch das Freilassen in der Nähe von anderen Mauerseglern sein.

Theo „schnappt“ sich den Finger…

…dabei kann man ihm eine Grille in den Schnabel schieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Fragen oder Problemen können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Information gibt es außerdem unter mauersegler.com.

Aufzucht von Mauerseglern

 

Seit einer Woche dürfen wir vorübergehend ein neues Mitglied in unserer Praxis begrüßen, den Mauersegler „Theo“. Zu diesem Anlass möchten wir Sie darüber informieren, was es bei der Aufzucht von Mauerseglern zu beachten gibt.

Finden Sie einen auf dem Boden liegenden Mauersegler, ist das immer ein Grund zur Sorge. Ausgewachsene Mauersegler sitzen dort nur aufgrund von Verletzungen oder starker Schwäche, junge Mauersegler nur, wenn sie aus dem Nest gefallen sind. Bei vielen verletzten Mauersegler, insbesondere bei einer Verletzung der Flügel kommt dann jede Hilfe zu spät, da auch durch eine Behandlung beim Tierarzt nicht immer eine vollständige Genesung gewährleistet ist.

Junge Mauersegler (dunkelgraues statt dunkelbraunes Gefieder) benötigen in jedem Fall menschliche Hilfe, da sie von ihren Eltern nicht außerhalb des Nests gefüttert werden.

Finden Sie einen jungen Mauersegler, der augenscheinlich noch nicht flügge ist, können Sie ihn vorsichtig (die Schwungfedern dürfen nicht beschädigt werden!) in einen ausgepolstertet Pappkarton setzen. Wenden Sie sich nun an einen örtlichen Tierschutzverein oder Naturschutzverband.

Wenn Sie die Aufzucht selbst übernehmen möchten, achten Sie bitte auf folgende Punkte:

  • Mauersegler sind Wildtiere, keine Heimtiere. Sobald ein Jungtier flügge wird, sollte es in die Freiheit entlassen werden.
  • Verwenden Sie zur Fütterung ausschließlich (zerkleinerte) Insekten wie Heimchen und Grillen.
  • Strecken Sie dazu dem Mauersegler den Zeigefinger entgegen, versucht der Vogel den Finger zu schlucken, schieben sie das Insekt mit einer Pinzette am Finger vorbei in den Mund. Versuchen Sie bitte nicht den Schnabel zwangsweise zu öffnen! Hilfreich kann auch das Einspielen von „Mauersegler Rufen“ sein, entsprechende Audiodateien lassen sich leicht im Internet finden.
  • Zusätzlich sollte Vitamin B-Komplex eingegeben werden.
  • Wasser können sie mit einer kleinen Spritze oder einem nassen Finger geben.
  • Während der Fütterungszeit dürfen Sie gerne leise mit ihrem Schützling reden. Manche Mauersegler genießen es außerdem, wenn man vorsichtig ihr Kinn krault.
  • Halten Sie den Mauersegler in einem ausreichend großen Behältnis (er sollte problemlos mit den Flügeln schlagen können) und achten Sie auf eine saubere Polsterung z.B. mit Küchenpapier.
  • Wird der Jungvogel nach einigen Tagen unruhig, verweigert das Futter und macht zunehmend „Flugübungen“, ist vermutlich die Zeit zum Abschied nehmen gekommen. Stellen Sie sich z.B. auf eine kleine Wiese, setzen Sie ihn auf die flache Hand und strecken Sie diese in die Höhe. Wenn der Mauersegler bereit ist, wird er (eventuell nach kurzer Bedenkzeit) selbst starten. Bitte versuchen Sie nicht ihn zum Fliegen zu animieren indem Sie den Mauersegler hochwerfen, anstupsen, anpusten o.ä.. Sollte er nicht losfliegen wollen, versuchen Sie es am nächsten oder übernächsten Tag erneut. Hilfreich kann auch das Freilassen in der Nähe von anderen Mauerseglern sein.

Theo „schnappt“ sich den Finger…

…dabei kann man ihm eine Grille in den Schnabel schieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Fragen oder Problemen können Sie sich gerne an uns wenden. Weitere Information gibt es außerdem unter mauersegler.com.

13. August 2018|

Weitere Beiträge finden Sie in unserem Newsarchiv.

Kleintiere

Hunde, Katzen und kleine Haustiere

In unserer Praxis betreuen und behandeln wir Kleintiere aller Art.

Dabei setzen wir auf modernste Verfahren zur Versorgung unserer tierischen Patienten. Wir geben unser Bestes, damit Ihr Haustier sich in allen Lebensphasen rundum wohlfühlt. Unser hochqualifiziertes Team berät Sie professionell – sowohl über präventive Maßnahmen als auch über geeignete Behandlungsmethoden im Krankheitsfall.

Folgende Leistungen bieten wir Ihnen und Ihrem tierischen Freund u.a. an:

Angefangen schon vor der Anschaffung Ihres neuen Begleiters bis ins hohe Alter.

Präventivmaßnahmen wie Impfungen, Schutz vor Parasiten, Gesundheitschecks, Futter- und Haltungsberatung.

Kennzeichnung mittels elektronischem Mikrochip und Tätowierung.

Ausstellung eines EU-Heimtierausweises.

Abnahme des Sachkundenachweises nach Landeshundegesetz NRW.

Ultraschalluntersuchung des Abdomens.

Digitale Röntgenuntersuchung (inkl. Röntgenuntersuchung auf Hüftgelenks- und Ellebogengelenksdysplasie).

Umfangreiche Diagnostik vor Ort und in Zusammenarbeit mit Fremdlaboren: Untersuchung von Hautgeschabseln, Kot, Urin, Blut, Abstrichen und Gewebeproben.

Therapie nach der klassischen Schulmedizin und mit alternativen Behandlungsmethoden.

Kastrationen, Tumoroperationen, chirurgische Wundversorgungen, Entfernungen von Blasensteinen und Fremdkörpern aus dem Magen- und Darmtrakt, Operationen am Augenlid und der Nickhaut, Amputationen.

Angefangen bei der Zahnreinigung und -politur bis hin zu chirurgischen Extraktionen (Zähne ziehen).

Die wohl schwerste Entscheidung für jeden Tierbesitzer ist, sein Tier wegen eines nicht änderbaren, das Tier quälenden Zustandes einschläfern zu lassen. Wir bemühen uns, Ihnen bei der Entscheidung des „ob“ und „wann“ zu helfen. Zudem versuchen wir, im Rahmen unserer Möglichkeiten, wenn Sie es wünschen, auch zu Ihnen nach Hause zu kommen. Zum eigentlichen Einschläfern verwenden wir ausschließlich Narkosemedikamente, mit deren Hilfe wir ein möglichst schnelles und schonendes Einschlafen des Patienten erreichen.

Unser Team

Zwei Ärzte und vier Helferinnen für Ihre Klein- und Großtiere

Tierarzt Ole Pflüger

Leitender Tierarzt und Praxisinhaber

Nina Gloth

Assistenztierärztin

Claudia Dickhaus

Assistenz und Verwaltung

Jutta Rank

Verwaltung

Johanna Albus

Auszubildende

Ann-Kristin Bach

Aushilfe

Nutztiere

Kühe, Schafe und Ziegen

Wir beraten Sie bei allen Themen zur Gesunderhaltung Ihrer Tiere.

Unsere Tierärzte betreuen Sie von der Aufzucht- über Haltungs- und Futterberatung sowie beim Fruchtbarkeitsmanagement. Dazu gehören bei Rindern Trächtigkeitsdiagnosen und Behandlungen von Sterilitätsproblemen.

Chirurgische Eingriffe bei Labmagenverlagerung der Milchkühe und Kaiserschnitte bei Milch- und Mutterkühen sind für unser Großtierärzteteam gängige Praxis.

Die Behandlung von Schafen und Ziegen werden im Einzugsgebiet der Fahrpraxis selbstverständlich auch mit Freude ausgeführt.